Was ist eine freie Trauung?

Anders als der Name vermuten lässt, muss es sich bei einer freien Trauung nicht zwangsläufig um eine Zeremonie draußen in der Natur handeln. Na gut, zugegeben, die meisten Paare wünschen sich eine Trauung an der frischen Luft. Doch tatsächlich leitet sich der Name von einem ganz anderen Umstand ab:

Man ist frei. Also bei einfach allem!
Es gibt kein Muss, keine Zwänge und keine festen Abläufe.

 

 

Konkret bedeutet das:

  • Eine individuelle Gestaltung ist möglich.

Wie wäre es zum Beispiel mit einer Mittelalter- oder Themenhochzeit? Oder einer  entspannten Trauung am Flussufer, mit Picknickdecken? Außergewöhnliche Wünsche sind kein Problem. Ganz im Gegenteil! Die Zeremonie kann darauf sogar abgestimmt werden.

 

  • Der Ort der Trauung ist frei wählbar.

Waldlichtung, Sommerwiese, Scheune, Zoo, Gewächshaus oder Schwimmbad? Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

 

  • Der Zeitpunkt der Trauung kann individuell gestaltet werden.

Egal ob Früh, Mittag oder Abend, die Uhrzeit richtet sich nach den Wünschen des Brautpaares.

 

  • Der Redner ist frei wählbar.

Theologischer Hintergrund, ja oder nein? Frau oder Mann? Alter Hase oder Neuling? Letztlich entscheidet das Paar, welche Kriterien  ihr Redner erfüllen soll.

 

  • Rituale lassen sich auf das Paar abstimmen.

Egal ob klassisch oder außergewöhnlich, erlaubt ist, was gefällt.

 

Die Geschichte und die Liebe des Brautpaares stehen während der gesamten Zeremonie im Vordergrund. Bei einer freien Trauung darf geklatscht, gelacht und geweint werden. Emotionen bekommen ihren Raum!

Diese Art der Trauung steht außerdem allen Menschen offen. Ganz egal ob gleichgeschlechtliche Liebe, Paare, die verschiedenen Glaubensrichtungen angehören, die bereits verheiratet waren oder mit der Kirche nichts mehr am Hut haben.

Allerdings kann die freie Trauung das Ja-Wort auf dem Standesamt nicht ersetzen. Das heißt:
Um vor dem Gesetz rechtlich verbundene Eheleute zu sein, ist die standesamtliche Trauung unumgänglich!

Eine freie Trauung hat somit weder eine zivilrechtliche Gültigkeit, noch eine kirchenrechtliche Relevanz.

 

Für wen ist die freie Trauung also die richtige Wahl?

Für alle Paare,

  • denen es wichtig ist, dass sie und ihre ganz persönliche Geschichte im Vordergrund stehen.

 

  • die sich eine Zeremonie wünschen, denen die Kirche aber nicht offen steht. Oder all diejenigen, die sich bewusst gegen eine kirchliche Trauung entscheiden.

 

  • die ihre Trauung nach ihren ganz eigenen Wünschen gestalten und feiern möchten.

 

  • die sich ganz bewusst mit ihrer Vergangenheit, und ihrer Liebe zueinander auseinandersetzen wollen.

 

Deshalb heiratet doch einfach auf eure ganz persönliche Art und Weise!

Eure (Trau-)Lina

 

 

 

 

 

Lina Schramm (Traulina) | Traurednerin | www.linaschramm.de